Nationalpark Conguillío

Wir waren mal wieder in unserem wunderschönen Nationalpark Conguillío (vorige Einträge dazu hier und hier).

Isabella umschwärmt immer wieder die kleine Elisha.

DCIM100GOPRO

Im “Mondfeld”

DCIM100GOPRO

Laguna Arcoíris

DCIM100GOPRO

DCIM100GOPRO IMG_8973 IMG_8994

Die wunderschönen Araukarien mit dem Vulkan Llaima im Hintergrund.IMG_8998 IMG_9004

Die “Sierra Nevada”.

IMG_9010

Beas Schwager Cesar mit dem kleinen Alexander (Matzes Sohn).IMG_9013

Opa genießt die Enkel

IMG_9072

Und die Enkel genießen den Opa!

IMG_9084

Cheers!

Es hochzeitet wieder!

Yippie, es hat wieder gehochzeitet!
Geheiratet hat Beas Schwester!
Hier ein paar Fotos vom Standesamt:
Familienfoto

Und hier ein paar von der Kirche und der Feier:

Ich finde, das war das gelungenste Bild der Fotosession:
Und auch von uns gab es auch ein Schönes:
 An der Hochzeit wurde so richtiiig gegrillt…..
Und nochmal ein Familienfoto
 Gefeiert wurde auf dem Land, sehr schön rustikal!
 Und es gab ein paar Programmpunkte
(z.B. das Gratulationsvideo!)
 Die Hochzeitsgesellschaft 
Und wir… beim… keine Ahnung!
 Und ein toller Höhepunkt des Abends waren
die von uns mitgebrachten Lampions, die gibt
es dort nicht. Das war sehr schön und allen sehr gefallen.

 Ja, auch Wunderkerzen sind verboten… 
Jetzt wisst ihr, wieso unsere Koffer immer so schwer sind,
wenn wir reisen… 

LG!
eure Bea
(Daniel ist schon in Deutschland)

Zuhause

Wieder daheim in Temuco, fingen die Vorbereitungen
für die Hochzeit meiner (Beas) Schwester an.
Maris´ und Isabellas Kleid hat Mato genäht, unsere Schwägerin.
Passt noch nicht ganz!
Yo, yo! Ein bisschen Quatsch machen
in der Tiefgarage…
 Isabella kann man immer zugucken, 
es ist immer interessant, zu sehen, wie sie die Welt entdeckt.

 In diesem Alter von Isabella kam ich (Bea) nach Chile und
spielte damals auch hier, vor der Treppe vom Gemeindehaus.
 Herrlich. Kunstwerke in der Luft.
 Temucos Kathedrale
 Ende Dezember bis März sind hier Ferien
und es läuft sehr sehr wenig.
Hier das Beweismittel:
“Wir sind im März wieder da”
 Dafür blühen die Malls auf. Chilenen lieben Malls.
 Und dann kam schon der Tag, an dem Daniel fliegen musste.
Bea reist in3 Wochen nach.
 Ein paar Bilder der kleinen “Grott”:

 Ach ja, dann gab es noch das Bierfest in Temuco,
wir dachten es wäre riesig, aber wir sind Sonntag abends
hin. Da war eher tote Hose.
Aber witzig zu sehen, dass das Wort “Reinheitsgebot” (s.u.)
DAS magische Wort für das Bier in Chile ist.
Wer das Wort in seiner Beschreibung einbaut, hat
eindeutig gewonnen.

 Bierprobe mit deutschen Farben.
Und ein Completo (Hot Dog mit Avocado)
 Ein weiteres Highlight in unserem Temuco-Aufenthalt:
Die Eröffnung des Delikatessen-Ladens unsere Schwägerin Mato.
Sie und Beas Bruder haben diesen Laden letzten Montag eröffnet.
Der Bürgermeister war auch schon drin.
Wir hoffen, dass es ein voller Erfolg für die beiden wird!

 Wir, die ersten Kunden :-)

 Probier mal!
 Hier mal ein Bild von meinen Brüdern:
Michi. Kommt in 1 Monat nach Deutschland!
 Matze & Isabella.
Bis gleich.
Muss noch einige Blogeinträge aufholen!!

Temuco – Bibelschule – Kurioses – Sonstiges

Hier mal ein gemischter Beitrag.
Meine Verwandte aus Perú kamen auch zur Hochzeit
und blieben ein paar Tage. Meine Tante machte
uns auch zum Mittagessen die peruanische Spezialität
“Papas a la Huancaína”. Also Kartoffeln mit einer 
Käse-Senf-Soße und dazu gekochte Eier.
Hmmm!!!
Hier die Plaza von Temuco.
Wurde etwas umgebaut.

Und die hässliche Stadt Temuco mal von oben… ;-P

Der berühmte Markt von Temuco, 
wo die Touristen ihre Souvenirs kaufen:

Das sind unsere drei Hunde.
Darf ich euch etwas trauriges erzählen?
Der nette kleine Straßenköter-Frechdachs “Strolchi”,
der einfach bei uns eingebrochen ist und beschlossen
hat, bei uns zu wohnen, wurde vorgestern von einem 
Auto überfahren. Wir hatten sie alle schon sehr in
unser Herz geschlossen. Auch Canelo und Laica
trauerten sehr um sie.

Einige von euch verfolgen ja die Arbeit meiner Eltern.
Die Bibelschule sieht momentan so aus:
 Der ganze hintere Komplex (hinter der Holzwand) wurde
abgerissen. Leider hat das blaue Gebäude das Erdbeben und
mehrere Brände überlebt. Eigentlich will man schon längst dort
ein neueres Gebäude hinsetzen doch es fehlte schon immer an
finanziellen Mitteln. Ein Erdbeben hätte eben dazu gezwungen, 
ein neues zu bauen. Wie bei dem Hinteren.

Das Garagendach wurde neu gemacht:
 Hier soll das neue Gebäude entstehen.

K U R I O S E S
“Rund und rot heißt Verbot!” 
Dieser Spruch ist hier total fehl am Platz!
Denn “rund und rot” bedeutet das Gegenteil.
Hier z.B.: Nur geradeaus fahren erlaubt.
Wenn etwas verboten wird ist es rot 
engekreist UND durchgestrichen.
Das hier heisst Halteverbot 

Dann gibt es hier die menschlichen Ampeln, die hauptsächlich
bei Baustellen zu sehen sind. Arbeitsplatz geschaffen!

Und zum Abschluss noch ein altes Familienbild unter
einem riesigen Baumstamm bei Icalma.
Ich schätze das Bild ist von 1993.
Und hier der gleiche Baumstamm vor ein paar Tagen.
Hat sich in 17 Jahren ja nicht viel getan.
Ok, er hat etwas abgenommen.
Wann der wohl umgefallen ist?
Liebe Grüße!
Eure Carboneros

Chile

Tach!
Hier ein paar Bilder von den letzten 10 Tagen:

Wir sind mit Cousin und Oma von Bea geflogen.
Das sind die spektakulären Anden:
Oma hat sogar Tetris gespielt im Flugzeug!

 Hallooooo kleine neue Nichte!!!
 Hallo Laica!
 Hallo Canelo!
 Hallo Strolchi! Dieser kleine Frechdachs beschloss einfach bei uns 
zu wohnen, ist bei uns eingebrochen und hat sich seine Adoptiveltern ausgesucht…
Die kleine is einfach zum Anbeissen!!!
 Hmm lecker!!! Avocadobrot!!!

 Das ist total durchstruktiert!!!
 Viel los im Hause, ein paar Tage vor der Hochzeit!
 Auf dem Weg zum Hochzeitsshooting, wo Bea Fotos gemacht hat vom Brautpaar!
 Hier ein paar wenige Fotos:

Die Geschwister des Brautpaars mit Anhang und Nachwuchs!
 

 Temuco:

 Uroma!
 TANTE BEA!!!

L A G O – B U D I & P T O. S A A V E D R A

 Der Pazifik!

Wir machen hier so viel dass der Blog und das Bildersortieren voll vernachlässigt wird!!!
Sorry!!!
Ganz liebe Grüße von euren Carboneros!

Chile

Auf dem Weg von Argentinien haben wir die Anden überquert, die hier im “Süden” endlich weiß aussehen. Weiter im Norden (also alle anderen Länder) haben immer eine Bergkette ohne Schnee. Man fährt da nicht einfach nur ne viertel Stunde oder so durch, sondern fährt hoch, fährt viele Kurven. Hier dauert die überfahrt (inklusive eiskalter Grenzübergang “Los Libertadores”) ca. 5 Stunden. Kaum ist man von den Anden wieder runter ist es nur noch sehr kurz bis zur chilenischen Hauptstadt Santiago. Da wir die Stadt nicht so toll finden, sind wir von dort aus um 14 Uhr gleich weitergefahren nach Temuco. Eigentlich wollten wir dort den Tag verbringen und dann über Nacht nach Temuco reisen. Aber wir dachten, eine frühzeitige Überraschung und dann im Bett schlafen wäre doch viel besser. Sind dann um 23.30 in Labranza (naehe Temuco) angekommen und klingelten frech an der Haustür. Erstaunt machte Beas Familie die Tür auf…

Die Andenkordillere
(zwischen Mendoza und Santiago)

Zwischen Santiago und Talca wirds schon grüner
(es ist hier ja auch Winter)
In Temuco haben wir schoene Tage
mit Beas Familie verbracht, ihre Eltern sind
dort als Missionare der DMG tätig.
Hier: Gemeinsam kochen für das Missionarstreffen.
Eine sehr schöne Eidechse!
In der Nähe von Villarrica.
Dort machten wir einen Tagesausflug hin.
Am Sonntag war Familientag. Es wurde gegrillt.
Beas zwei Brüder kamen aus Vinia del Mar
extra angereist (ca. 1000 km nördlich) um
wenigstens einen Tag gemeinsam zu verbringen.
Matze und seine Freundin Mato kamen wirklich nur für
einen Tag. Sie reisten über nacht, kamen morgens an,
übernachteten dort und fuhren am nächsten Morgen wieder
zurück. Die Pflichten rufen eben auch von so weit her!
Zum Höhepunkt wurde folgendes Ereignis:
Als Geburtstagsgeschenk (nachträglich) schenkten wir Gaby Beas Laptop.
Gabys Laptop ist nähmlich Uralt, hat nur 18 GB und
braucht bei jedem Mausklick erstmal 20 Minuten.
Sie war platt. Ach ja, die Mütze. Es war ja der 3. Oktober.
Als treue deutsche lassen wir das hier natürlich raushängen.
Schliesslich feiert Chile seine Unabhängigkeit
eine ganze Woche im September.

Spazierengehen mit Beyers 2 Hunden Laica
und Canelo.
Familienfoto. v.L.n.R.:
Ob. Reihe: Michi, Hamu, Matze, Mato
un. Reihe: Gaby, Bea, Maris, Daniel.
Nach dem Verdrücken der leckeren Steaks
und Würstchen haben wir uns ein paar Dias
angeschau, die wir zuvor nie gesehen haben.
Bei so vielen Dias verliert man halt den überblick.
Ein paar haben wir abfotografiert. Hier könnt ihr
sie sehen:

Wer ist denn das?!?!?!
Nordenreise.
Experiment.
Das ist öfter mal passiert… Wenn Gaby
voller Optimismus zum Hamu schreit
“Ja klaaaar schaffen wir das!!! Nur loooos!”.
Danach hat sie sich immer schlappgelacht
und die Männer mussten das Problem beheben.
Zum krönenden Abschluss haben wir heute,
am letzen Tag, Empanadas gegessen.
Das ist Chiles Nationalgericht. Teigtaschen
gefüllt mit Hackfelisch, Oliven, Zwiebeln, Rosinen oder
mit Käse.
Bea hat der Sra. Laura damit zwischendurch geholfen.
Sie ist unsere Treue Haushaltshilfe.
Fritieren.
Gaby hat sogar karamelisierte gegessen.
Wir dachten, die 2 Gläser im Schrank seien
mit Öl abgefüllt, aber eins war dann wohl
ihr Holundersirup… Leider stellte sich das
nach den ersten drei Empanadas erst raus.
Aber sie liebt ja immer wieder neues zu probieren.
So sahen dann die “richtigen” am Schluss aus.
Wir fahren heut nacht nach Santiago.
Von dort aus fliegen wir morgen Abend los,
mit einem “kleinen” Umweg
inklusive 10-stündigen Aufenthalt
in Toronto, zurück nach
Good Ol´Germany.
Freitag sind wir also wieder da.

Es war schön in Südamerika.

Unser Blog geht zum Glück auch weiter.
Hier erfahrt ihr weiterhin was wir so machen
und wie´s uns so geht.

Eure Köhlers