Machu und Wayna Picchu

So, hallo!
Wir haben es tatsaechlich geschafft! Wir waren auf dem Machu Picchu und es war einer der schoensten Tage unseres Lebens! Wir sind einfach total platt von dieser herrlichen Landschaft!
Der Zweck dieser Inkastadt ist bis heute umstritten, manche meinen, es war ein Altersheim, eine “Uni”, oder eine Vorbereitungsstadt fuer die zukuenftigen Frauen der Herrscher. Die Stadt konnte wohl bis an die 1000 Menschen beherbergen.
Die Stadt wurde 1911 von Hiram Bingham wiederentdeckt. Ein Junge fuehrte ihn dort hin. Er war eigentlich auf der Suche nach dem letzten Inkadorf bei Vilcabamba, und dachte, er habe es in Machu Picchu gefunden.
Wenn man dort ist, stellt man sich auch die Frage “Warum denn hier!?”. Die Konstruktion der Stadt ist einfach umwerfend gut durchdacht. Sie erfanden Terrassen und Haeuser mit schraegen Daechern, hatten ein Bewasserungssystem, Astrnonomiezentrum, Tempel, Marktplatz, Sonnenuhr, usw.
Machu Picchu ist nur mit einem Zug von Cuzco nach Aguas Calientes zu erreichen, dann nimmt man einen Bus und pendelt nach oben. Das macht das ganze etwas unzugaenglich, da der Zug oft schon lang im voraus ausgebucht ist. Viele machen auch den Inkatrail, einen ehemaligen Inkaweg bewandern, der 4 Tage dauert.

Die Landschaft.

Beweisfoto.
Ja, das Bild ist extra so!
koennt ihr das Gesicht erkennen?
Eine Koka-pflanze. Koka allein ist uebrigens
noch keine Droge. Man kaut hier die Blaetter,
um besser auf der Hoehe zurechtzukommen.
Da die so bitter schmecken, gibt es auch
Touristenfreundliche Kokabonbons, die
wir ab und zu lutschen.
Das hier ist der Huayna (wayna) Picchu.
Er ist 2700m. hoch und ist die “Nase” des Gesichts,
das ihr auf dem Bild oben seht. Dort kann man rauf,
ist allerdings nbegrenzt auf 400 Leute am Tag.
Daniel war die 197 und ich die 195. Haben es also
geschafft, hochzuklettern. Ist extrem steil, ohne Gelaender,
man sollte nur auf die Stufen gucken.



Die Sicht vom Wayna Picchu ist spektakulaer.
Man sieht die Inkastadt quasi von oben
(das Graue da hinten)

Man klettert oben durch eine Hoehle,
wo man nur auf allen Vieren durchpasst.
DAS ist der Gipfel des Wayna Picchu.
Eigentlich ein Steinehaufen auf dem Berg.
Links und rechts von Daniel gehts steil bergab.


Runter war schlimmer als hoch, weil
man nach unten guckt…

Hinten seht ihr die Strassen,
die der Bus zum Machu Picchu hochfaehrt.
Man kann auch laufen.
Wir sind eine Abkuerzung runtergelaufen.




Und zuletzt noch ein Video, da Fotos 1000 Worte sprechen,
aber Videos den Eindruck ein bisschen mehr wiedergeben koennen..

Liebe Gruesse!
Daniel & Bea