Bildermix aus Chile

Das ist Beas Heimatgemeinde in Chile (Encuentro con Cristo Temuco), ursprünglich eine Gemeinde für die damaligen Deutschen Einwanderer, die sich im Süden Chiles niederließen (um 1900). Früher gab es noch ab und zu Gottesdienste auf deutsch, aber mittlerweile ist die alte Generation fast ausgestorben und es findet eigentlich alles auf Spanisch statt.

DCIM100GOPRO

Mittlerweile hat die Gemeinde Pastoren aus Kolumbien. Der Pastor hat eine krasse Geschichte hinter sich, war früher kriminell und im Gefängnis, fand zum Glauben und predigte in den Gefängnissen, gründete dort auch Gemeinden, danach wurde er “draußen” auch Pastor einer Gemeinde. Er kam in Lebensgefahr durch Morddrohungen (In Kolumbiengibt es Christenverfolgung) und so kam ihm die Pastorenstelle in Temuco ganz recht. Wer spanisch kann, kann sich seine Geschichte in diesem Lied anhören: LINK

Temuco ist die Haupstadt der IX. Region und hat ca. 300.000 Einwohner (vergleichbar mit Karlsruhe)

DCIM100GOPRO

Hauptattraktion für Touristen (denn sonst ist Temuco eigentlich sehr unattraktiv) ist der Mercado. Alles, was das Touristenherz begehrt, findet man hier.

DCIM100GOPRO DCIM100GOPRO DCIM100GOPRO DCIM100GOPRO DCIM100GOPRO  DCIM100GOPRO

Die schöne Plaza de Armas

DCIM100GOPRO DCIM100GOPRO

IMG_9129

Kurze Jamsession mit einem Freund

DCIM100GOPRO

Freundetreffen bei Freunden

DCIM100GOPRO

Natürlich haben wir auch ab und zu gegrillt.

DSCN8259

Elisha genoss das Schwimmen sehr!

DCIM100GOPRO  DCIM100GOPRO DCIM100GOPRO

Ausflug ans Meer (bei Nehuentúe)

DCIM100GOPRO DCIM100GOPRO DCIM100GOPRO DCIM100GOPRO DCIM100GOPRO DCIM100GOPRO DCIM100GOPRO DCIM100GOPRO

IMG_3875 IMG_3904

Musikalische Früherziehung mit Oma

IMG_8868

LG !

Temuco

Die letzte Zeit verbrachte ich in Temuco,
die Stadt in der ich aufgewachsen bin.
Temuco ist nicht besonders attraktiv,
aber eine der schnell wachsendsten Städte Südamerikas.
Temuco ist auch die Hauptstadt der Mapuche (Indianer).
 Temuco ist auch voll von ganzen Vierteln,
die gleiche Häuser haben…
Zum 131. Jubiläum von Temuco gab es ein Konzert
im Theater, mit dem Orchester von Temuco,
in dem auch meine Mutter Cello spielt.
Ich bin auch stolz auf meine früheren Jugendorchesterkollegen,
die jetzt die ersten Geigen im Orchester sind.
Der Direktor heisst David Ayma
Danach gab es ein Empfang im Schwimmbad

Der Bürgermeister war auch da
Die Landschaft um Temuco ist manchmal sehr grün
und wild, wie hier:
 Da macht das spazieren gehen mit den Hunden viel Spaß!
 Diese verwilderte, ungepflegte Landschaft
vermisse ich oft in Deutschland
 Bambus und Eukalyptusbäume
 Boldo
Dieses Gebüsch heisst “Pica-Pica” (auf deutsch: sticht-sticht)
 Auch sehr untypisch für Chile, die Mülltonnen!
Hier eine exemplarische und vorbildliche Straße!
In Temuco habe ich auch ein paar Freunde getroffen,
was sehr schön war, da ich viele wirklich sehr lange
nicht mehr gesehen habe.
Freunde vom Orchester
Alte Freunde und Bekannte…
Tine & Nine, die jetzt in Chile sind für ein Praktikum
und auch in den Norden reisen werden. Sie haben
uns besucht und haben auch einen blog: HIER
Mit Freunden aus der Gemeinde
 Auch eine sehr alte Freundin
Ihr Sohn, der einen Tumor im Kopf hatte und sehr
lange dagegen kämpfen musste.
Die Familie
 In den Tiefgaragen kann man auch nach Frankreich..
 Oder Spanien… (ok, gemeint sind hier die Straßennamen)
 Das Geschäft meiner Schwägerin geht auch weiter…
Und meine kleine Nichte wird acuh von Tag zu Tag süßer…
Und auch diesen Sternenhimmel vermisse ich in Deutschland!
Bis bald,
eure Bea

Es hochzeitet wieder!

Yippie, es hat wieder gehochzeitet!
Geheiratet hat Beas Schwester!
Hier ein paar Fotos vom Standesamt:
Familienfoto

Und hier ein paar von der Kirche und der Feier:

Ich finde, das war das gelungenste Bild der Fotosession:
Und auch von uns gab es auch ein Schönes:
 An der Hochzeit wurde so richtiiig gegrillt…..
Und nochmal ein Familienfoto
 Gefeiert wurde auf dem Land, sehr schön rustikal!
 Und es gab ein paar Programmpunkte
(z.B. das Gratulationsvideo!)
 Die Hochzeitsgesellschaft 
Und wir… beim… keine Ahnung!
 Und ein toller Höhepunkt des Abends waren
die von uns mitgebrachten Lampions, die gibt
es dort nicht. Das war sehr schön und allen sehr gefallen.

 Ja, auch Wunderkerzen sind verboten… 
Jetzt wisst ihr, wieso unsere Koffer immer so schwer sind,
wenn wir reisen… 

LG!
eure Bea
(Daniel ist schon in Deutschland)

Zuhause

Wieder daheim in Temuco, fingen die Vorbereitungen
für die Hochzeit meiner (Beas) Schwester an.
Maris´ und Isabellas Kleid hat Mato genäht, unsere Schwägerin.
Passt noch nicht ganz!
Yo, yo! Ein bisschen Quatsch machen
in der Tiefgarage…
 Isabella kann man immer zugucken, 
es ist immer interessant, zu sehen, wie sie die Welt entdeckt.

 In diesem Alter von Isabella kam ich (Bea) nach Chile und
spielte damals auch hier, vor der Treppe vom Gemeindehaus.
 Herrlich. Kunstwerke in der Luft.
 Temucos Kathedrale
 Ende Dezember bis März sind hier Ferien
und es läuft sehr sehr wenig.
Hier das Beweismittel:
“Wir sind im März wieder da”
 Dafür blühen die Malls auf. Chilenen lieben Malls.
 Und dann kam schon der Tag, an dem Daniel fliegen musste.
Bea reist in3 Wochen nach.
 Ein paar Bilder der kleinen “Grott”:

 Ach ja, dann gab es noch das Bierfest in Temuco,
wir dachten es wäre riesig, aber wir sind Sonntag abends
hin. Da war eher tote Hose.
Aber witzig zu sehen, dass das Wort “Reinheitsgebot” (s.u.)
DAS magische Wort für das Bier in Chile ist.
Wer das Wort in seiner Beschreibung einbaut, hat
eindeutig gewonnen.

 Bierprobe mit deutschen Farben.
Und ein Completo (Hot Dog mit Avocado)
 Ein weiteres Highlight in unserem Temuco-Aufenthalt:
Die Eröffnung des Delikatessen-Ladens unsere Schwägerin Mato.
Sie und Beas Bruder haben diesen Laden letzten Montag eröffnet.
Der Bürgermeister war auch schon drin.
Wir hoffen, dass es ein voller Erfolg für die beiden wird!

 Wir, die ersten Kunden :-)

 Probier mal!
 Hier mal ein Bild von meinen Brüdern:
Michi. Kommt in 1 Monat nach Deutschland!
 Matze & Isabella.
Bis gleich.
Muss noch einige Blogeinträge aufholen!!

Gudn Tach!
Wir sind endlich wieder unterwegs, wie sollte es anders sein, nach Chile!
Nach 123 Stunden sind wir dort angekommen. Vorher haben wir die Chance genutzt, ein paar
Zwischenziele zu besuchen. Zum Beispiel Madrid. Leider hat das aussteigen in Sao Paulo nicht geklappt… “Man muss sich immer was aufheben!” 
Hier ein paar Fotos der letzten Tage:
S P A N I E N
Die Pyrenäen von oben:
Unser Mini-Flugzeug von Frankfurt nach Madrid…
 
 Madrid
  
 
Plaza Mayor

 Überall sehr schöne bunte Türen

Unser Hostel “Mad”
Wunderschön!
So sieht ein typisches Backpacker-Zimmer aus.
Wir haben es mit 3 bzw. 2 anderen geteilt, die nachts
um 3 noch von der Party heimkamen…
 Deko vom Brotgeschäft!

 El mexicano!
 Ein ehemaliger Bahnhof jetzt bepflanzt. Wunderbar.
 Schildkrötengewusel.

 Im Parque del buen retiro

 Paella!

Vorm Weiterflug nach Sao Paulo nochmal alles umpacken,
dass wir bloß nicht über 23kg pro Gepäck kommen! Sonst gibt´s ärger!
B R A S I  L
 Jaa und hier im Transitbereich vom Sao Pauler Flughafen 
verbrachten wir wartend weitere 10 Stunden.
Eigentlich wollten wir ja raus und Sao Paulo angucken 
bis wir mitbekommen haben, dass man dann nochmal eine
gute Summe Flughafengebühr zahlen müsste wenn man 
das macht…. Hmmm.. Naja, Schlafen tat auch gut!

 Sao Paulo

C H I L E
Und dann wie immer der spektakuläre Ausblick
auf die Anden, die man überfliegt.
Kurz darauf ist dann schon fast das Ziel Santiago erreicht.

In Santiago angekommen (gegen 23:30) haben wir
keinen Bus mehr nach Temuco bekommen, 
alles ausverkauft und die Verkaufsstellen hatten gerade geschlossen.
Auf ein Mal standen wir alleine in einem nicht ganz ungefährlichen
dunklen Stadtteil Santiagos, in dem keine Menschenseele rumläuft und 
Müll auf den Straßen verteilt war…. irgendwie auch unheimlich.
Was jetzt??? Wir wollten eigentlich über Nacht einfach nach Hause
in Temuco fahren. Und jetzt in Santiago übernachten?
Der Busterminal wird abgeschlossen… Hostel? Welches? Wo?
Also haben wir einfach mal einen Taxifahrer gefragt der so nett war
uns einen Tipp zu geben und uns hinzufahren. Es tat richtig gut einfach
mal in einem Bett zu pennen. Am nächsten morgen sind wir dann nach Temuco 
gefahren (700km- fast 9 Stunden Busfahrt) und gegen 18:00 angekommen.
 Ein… bisschen… genervt vom Reisen…?
 Was fällt mir sofort auf?
Verdreckte Straßen, tausend Verkäufer, gut gelaunte Menschen,
eine Gruppe deutscher Touris, Snacks an jeder Straßenecke,
Unordnung… Und, dass Chilenen immer zugreifen, wenn 
ihnen etwas angeboten wird (Süßigkeiten, Zeitungen, etc.).

Kaffe mit Strohhalm trinken!
Typisch praktisch:
Der Busfahrer sammelt ab und zu die Verkäufer am Straßenrand ein,
die dann durch den Gang kommen und einem ihr Süßkram oder Empanadas
oder Zeitschriften usw. anbieten… 
Die Tages-busfahrt nach Temuco!

Natürlich immer auf dem Bild: Strommasten. Gehören einfach dazu.
Sie begleiten einen durch ganz Chile. 
Puente Malleco
  Und hier noch die süße kleine Isabella,
Nichte von Bea und Daniel, mit
dem Kleid aus Madrid, das wir ihr mitgebracht haben.

BALD:
in wenigen Tagen geht´s mit Beas Eltern mit dem Auto nach Uruguay, 
wir fahren quasi vom unteren linken Punkt Südamerikas ganz nach Rechts,
überqueren die Anden und Argentinien.
Vielleicht fahren wir auch über Paraguay zu den großen Wasserfällen.
Also bleibt dran!
Eure Kölaz

Temuco – Bibelschule – Kurioses – Sonstiges

Hier mal ein gemischter Beitrag.
Meine Verwandte aus Perú kamen auch zur Hochzeit
und blieben ein paar Tage. Meine Tante machte
uns auch zum Mittagessen die peruanische Spezialität
“Papas a la Huancaína”. Also Kartoffeln mit einer 
Käse-Senf-Soße und dazu gekochte Eier.
Hmmm!!!
Hier die Plaza von Temuco.
Wurde etwas umgebaut.

Und die hässliche Stadt Temuco mal von oben… ;-P

Der berühmte Markt von Temuco, 
wo die Touristen ihre Souvenirs kaufen:

Das sind unsere drei Hunde.
Darf ich euch etwas trauriges erzählen?
Der nette kleine Straßenköter-Frechdachs “Strolchi”,
der einfach bei uns eingebrochen ist und beschlossen
hat, bei uns zu wohnen, wurde vorgestern von einem 
Auto überfahren. Wir hatten sie alle schon sehr in
unser Herz geschlossen. Auch Canelo und Laica
trauerten sehr um sie.

Einige von euch verfolgen ja die Arbeit meiner Eltern.
Die Bibelschule sieht momentan so aus:
 Der ganze hintere Komplex (hinter der Holzwand) wurde
abgerissen. Leider hat das blaue Gebäude das Erdbeben und
mehrere Brände überlebt. Eigentlich will man schon längst dort
ein neueres Gebäude hinsetzen doch es fehlte schon immer an
finanziellen Mitteln. Ein Erdbeben hätte eben dazu gezwungen, 
ein neues zu bauen. Wie bei dem Hinteren.

Das Garagendach wurde neu gemacht:
 Hier soll das neue Gebäude entstehen.

K U R I O S E S
“Rund und rot heißt Verbot!” 
Dieser Spruch ist hier total fehl am Platz!
Denn “rund und rot” bedeutet das Gegenteil.
Hier z.B.: Nur geradeaus fahren erlaubt.
Wenn etwas verboten wird ist es rot 
engekreist UND durchgestrichen.
Das hier heisst Halteverbot 

Dann gibt es hier die menschlichen Ampeln, die hauptsächlich
bei Baustellen zu sehen sind. Arbeitsplatz geschaffen!

Und zum Abschluss noch ein altes Familienbild unter
einem riesigen Baumstamm bei Icalma.
Ich schätze das Bild ist von 1993.
Und hier der gleiche Baumstamm vor ein paar Tagen.
Hat sich in 17 Jahren ja nicht viel getan.
Ok, er hat etwas abgenommen.
Wann der wohl umgefallen ist?
Liebe Grüße!
Eure Carboneros

Chile

Tach!
Hier ein paar Bilder von den letzten 10 Tagen:

Wir sind mit Cousin und Oma von Bea geflogen.
Das sind die spektakulären Anden:
Oma hat sogar Tetris gespielt im Flugzeug!

 Hallooooo kleine neue Nichte!!!
 Hallo Laica!
 Hallo Canelo!
 Hallo Strolchi! Dieser kleine Frechdachs beschloss einfach bei uns 
zu wohnen, ist bei uns eingebrochen und hat sich seine Adoptiveltern ausgesucht…
Die kleine is einfach zum Anbeissen!!!
 Hmm lecker!!! Avocadobrot!!!

 Das ist total durchstruktiert!!!
 Viel los im Hause, ein paar Tage vor der Hochzeit!
 Auf dem Weg zum Hochzeitsshooting, wo Bea Fotos gemacht hat vom Brautpaar!
 Hier ein paar wenige Fotos:

Die Geschwister des Brautpaars mit Anhang und Nachwuchs!
 

 Temuco:

 Uroma!
 TANTE BEA!!!

L A G O – B U D I & P T O. S A A V E D R A

 Der Pazifik!

Wir machen hier so viel dass der Blog und das Bildersortieren voll vernachlässigt wird!!!
Sorry!!!
Ganz liebe Grüße von euren Carboneros!

Erdbeben nähe Temuco

Ihr habt es bestimmt schon in den Nachrichten gehört, es gab wieder ein Erdbeben in Chile, in der Nähe meiner Heimatstadt Temuco, wo auch meine Familie lebt.
Stärke war 7,1 und es hat wohl auch diesmal sehr lange, ca. 2 Minuten, gedauert.
Kurz darauf habe ich meine Eltern schon erreichen können. Es geht ihnen gut und es ist ihnen nichts passiert. Gott sei dank.

Und morgen fliegen wir dorthin!
Wir, das ist mein Cousin, meine Oma, Daniel und ich.

Es erwartet uns eine kleine neugeborene Nichte, stolze Eltern und Großeltern, einen aufgeregten Bruder, der seine Hochzeit feiert, ein warmer Sommer und viele Seen und Vulkane.

Wir werden wieder berichten – in wenigen Tagen!
Bleibt dran.
Eure Carboneros